News

  (Text und Fotos: Hubert Lebeau)
 

Dreiradartisten auf Abwegen?!

  Wenn es Seitenwagenpiloten zu wohl wird, gehen sie auf geheiligten Fußballrasen. So geschehen am Rande des Schleizer Dreieckrennens. Da sich direkt hinter dem Gespann-Fahrerlager ein Fußballplatz erstreckt, war Hock-Beifahrer Enrico Becker auf die Idee gekommen, aus der Rennfahrer-Gilde eine Fußballmannschaft zu formen. Ein Gegner für uns war auch schnell gefunden, nämlich die Heimmannschaft dieses Platzes, der VfR Phönix Oberböhmsdorf. Und so kam es, dass am Freitagabend nach dem freien Einstelltraining die Mannschaft der IG Gespannrennen in schwarzen Trikots (noch schwärzer als der Himmel über Schleiz) auflief, um sich im Kampf um das runde Leder gegen ein "Profi"-Team zu messen.
Das seltene Ereignis erregte Aufmerksamkeit im gesamten Fahrerlager, schon wegen des Auftritts der Cheerleaders, aber auch wegen der KTM-Junioren Michael Ranseder, Stefan Bradl, Toni Wirsing und Robin Lässer. Sie hatten den Gespannfahrern ihre fußballerischen Künste angeboten und sorgten mit jugendlichem Tempo und dem knalligen Orange ihrer Trikots für einen kräftigen Farbtupfer im turbulenten Geschehen auf dem grünen Rasen.
Das Schicksal schien für die Dreiradartisten schon früh seinen Lauf zu nehmen, als schon Sekunden nach dem Anpfiff der ausgezeichneten Schiedsrichterin, (aus der 1. Bundesliga Damen !!! ) Juliane Schönpel der IGG-Torwart Stefan Kiser das erste Mal hinter sich greifen musste. Aber dann entwickelte sich unser Keeper zu dem, was der Stadionsprecher lauthals verkündete: zur "Torwartlegende aus der Schweiz". Stefan gab mit seinen Ballfangkünsten unserer Mannschaft den bitter nötigen Rückhalt beim Kampf auf dem ungewohnten, weil nicht asphaltierten Terrain und gegen einen übermächtig erscheinenden Gegner.
Aber auch wenn unsere Spieler manchmal mehr mit sich als mit dem Ball oder Gegenspieler kämpften. Es war ein schönes Spiel und es ging auch, wie manche Unkenrufer vorher wissen wollten, nicht zweistellig aus. Im heroischen Kampf gegen sich selbst, den Gegner und die sich öffnenden Himmelsschleusen schaffte das IGG-Team dank Maik Ziegler (nach einer Flanke von Rico Becker) den 2:1-Anschlusstreffer. Und als in den letzten Spielminuten der als Kowalski-Beifahrer bei den Gespannleuten eingemeindete Suzuki-Cup-Pilot Didier Grams mit dem zweiten IGG-Treffer für die Resultatsverbesserung zum 4:2-Endstand sorgte, war auch (fast) vergessen, dass er zuvor bereits einen Elfmeter verschossen hatte.
Einheimische Spötter meinten nach dem Schlusspfiff, die Mannen von Oberböhmsdorf hätten noch nie vor so vielen Zuschauern gespielt und noch nie so hoch gewonnen. Wir wissen es nicht, jedenfalls wurde hinterher beim gemeinsamen Bier schon über den Termin für ein weiteres Spiel im nächsten Jahr verhandelt. Bis dahin werden auch unsere beiden IGG-Vorstandsmitglieder Dieter Eilers und Chris Baert wieder fit sein, denen ihr selbstloser Einsatz noch am Tag danach am humpelnden Gang anzusehen war. Jedenfalls waren sie froh, wenn sie nicht laufen mussten, sondern Gespann fahren durften.
Unsere Mannschaft lief in folgender Aufstellung auf (ohne Anspruch auf Vollzähligkeit):
Stefan Kiser, Andreas Kolloch, Matthias Zeitz, Konrad Brändle. Michel Fritz, Axel Spalteholz, Matthias Nagel, Dieter Eilers, Achim Freund, Maik Ziegler, Chris Baert, Didier Grams, Enrico Becker, Bernie Gratzer, Peter Höss, Wim Verweijmeren und Fahrerlager-Obmann Frank Fieker
und...................