News

  Bericht von http://www.ig-gespannrennen.com
 

8. Lauf 2005 - Hockenheim 1.-2.10.2005

  Das Rennen der stürmischen Zweikämpfe
Text und Foto: Hubert Lebeau
 

Es war das Rennen der Zweikämpfe! Beim zweiten Lauf zur Internationalen Deutschen Meisterschaft der Motorräder (IDM) in der Motorsport Arena von Oschersleben ging es stürmisch zu. Und das hatte nicht nur etwas mit dem Wetter zu tun, das die meisten Teams dazu veranlasst hatte, die Zelte im Fahrerlager schon am Sonntagmorgen abzubauen. Markus Schlosser/Bernhard Wagner holten sich den zweiten Sieg bei den Sidecars in diesem Jahr vor Jörg Steinhausen/Axel Kölsch. Die amtierenden Vizemeister konnten allerdings nicht zur Siegerehrung erscheinen, weil sie sich auf der Verfolgungsjagd überschlagen hatten. Das Rennen wurde daraufhin zwei Runden vor dem regulären Ende abgebrochen. Jörg und Axel kamen zum Glück mit leichten Prellungen und blauen Flecken davon, auch die Schäden am Gespann halten sich in Grenzen. Vorher hatten sie sich mit Schlosser/Wagner einen ebenso sehenswerten wie beinharten Kampf um die Spitze geliefert. Sehenswert waren vor allem die paarweise auf den Asphalt gezogenen Driftwinkel der beiden Gespanne, die den Zuschauern den Atem stocken ließ. Nur die erste der beiden Trainingssitzungen am Samstag hatte auf trockener Piste stattgefunden, wobei sich Schlosser die Pole Position vor Steinhausen, Göttlich und Hock gesichert hatte. Aber wie schon in Hockenheim hatte Jörg Steinhausen den besseren Start erwischt und führte das wegen der gleichzeitig stattfindenden WM in Schleiz leicht dezimierte Gespannfeld in die erste Runde. Vier Runden lang konnten Steinhausen/Kölsch die Führung verteidigen, bevor sich der Schweizer Markus Schlosser mit seinem österreichischen Beifahrer Bernhard Wagner vorbei quetschte. Aber der Nümbrechter konterte, wieder tauchte die Startnummer 2 an erster Stelle auf. In der zwölften Runde war Schlosser wieder vorn. Im verzweifelten Bemühen, den Anschluss nicht zu verlieren, stach Steinhausen eine Runde später "auf der letzten Rille" in die Shell-Kurve und traf dort buchstäblich auf ein überrundetes Gespann, das Schlosser Platz gemacht hatte, dann aber wieder auf die Ideallinie eingebogen war. Jörg musste ausweichen, wobei das Gespann rückwärts ins Kiesbett rutschte und sich überschlug. Auch um den letzten Platz auf dem Siegerpodest entbrannte ein Duell, wobei Doppler und Göttlich da wieder anknüpften, wo sie in Hockenheim zwei Wochen zuvor nach Göttlichs Ausritt vorzeitig aufgehört hatten. Der Sachse hatte im Training einen Motordefekt zu beklagen, was ihn aber nicht daran hinderte, im Rennen mit dem Ersatzaggregat dem Österreicher Sepp Doppler Runde um Runde wie ein Schatten zu folgen. Bei Doppler hatte für dieses Rennen Andreas Kolloch als Copilot Platz genommen, weil Christian Parzer zurzeit mit seinem alten Spezi Klaus Klaffenböck bei der TT die Insel Man umrundet. Viele erwarteten einen frühen Angriff von Uwe Göttlich, sahen sich aber getäuscht. Offenbar hatte er sich dieses Manöver für die letzte Runde aufgehoben, wurde aber durch den Rennabbruch um diese Möglichkeit gebracht. Ähnlich ging es Kurt Hock/Enrico Becker, die in der ersten Runde Hainbucher/Adelsberger passieren konnten und die 5. Stelle übernahmen, diese aber wegen nachlassender Motorleistung wieder an den Österreicher abgeben mussten. Die Lücke, die hier klaffte, war größer als die bei Doppler und Göttlich. Allerdings bekam Kurt Hock zum Rennende die "zweite Luft" und lief wieder auf Hainbucher auf. Aber auch er hatte wegen des Abbruchs keinen Versuch mehr, seine Position zu verbessern. Ein einsames Rennen fuhren die Schweizer Peter Schröder/Anna Burkard auf Platz sieben, wenn auch Zimmermann/Ziegler ihnen am Ende noch auf den Pelz rückten. So richtig gefährlich werden konnten sie ihnen aber nicht mehr. Robby Zimmermann hatte sich in der ersten Rennhälfte der ungestüm von hinten drängenden "Rookies" Kornas/Stepien zur erwehren. Kornas hatte im Training wegen verschiedener Probleme nur wenige Runden drehen können, gab dafür aber im Rennen richtig Gas. Von der vorletzten Position, die er in der ersten Kurve inne hatte, kommend schob er sich auch noch an dem an 8. Stelle platzierten Zimmermann vorbei. Im Eifer des Gefechts leistete sich Kornas dann aber einen Ausflug neben die Strecke, worauf er sich in der Gesellschaft des zuvor überholten Kuttler wiederfand, während sich Zimmermann/Ziegler wieder ungestört nach vorn orientieren konnten. Den 9. Platz konnten Kornas/Stepien allerdings vor Kuttler/Grauer verteidigen, was ihnen bei der Siegerehrung die Pokale für die besten "Rookies" einbrachte. Zusätzliche Farbe brachte die folgende Dreiergruppe ins Rennen. Der Italiener Fabio Dagnino versuchte dem Druck von zwei Schweizer Teams standzuhalten, musste letztlich aber sowohl Brändle/Fritz als auch Kiser/Näf ziehen lassen, die vor dem Genuesen auf den Plätzen elf und zwölf über die Ziellinie fuhren.

 
 
Platzierung Start-Nr.      
1 4 Schlosser/Wagner (CH/A) LCR-Suzuki
2 2 Steinhausen/Kölsch (D) LCR-Suzuki
3 41 Doppler/Kolloch (AUT) LCR-Yamaha
4 7 Göttlich/Höss (D) LCR-Suzuki
5 5 Hainbucher/Adelsberger (AUT) RSR-Suzuki
6 6 Hock/Becker (D) Hock-Kawasaki
7 11 Schröder/Burkhard (CH) LCR-Suzuki
8 13 Zimmermann/Ziegler (D) LCR-Suzuki
9 29 Kornas/Stepien (D) RSR-Sidecar
10 25 Kuttler/Grauer (D) RSR-Yamaha
11 16 Brändle/Fritz (CH) LCR-Suzuki
12 12 Kiser/Näf (CH) LCR-Kawasaki
13 63 Dagnino/Hofer (I) LCR-Suzuki
14 48 Halet/de Backer (B) RCN-Yamaha
15 22 Baert/Besic (B/D) Windle-Suzuki
16 56 Rutz/Äberli (CH) LCR-Yamaha
  8 Eilers/Freund (D) RSR-Honda
  66 Spalteholz/Goerlich (D) LCR-Yamaha
         
IDM-Stand (nach 2 Rennen)
Platzierung Start-Nr.     Punkte
1 4 Schlosser/Wagner (CH/A) 50
2 2 Steinhausen/Kölsch (D) 40
3 41 Doppler/Parzer (AUT) 29
 4 5 Hainbucher/Adelsberger (AUT) 22
5 13 Zimmermann/Ziegler (D) 18
6 55 Roscher/Hänni (D/CH) 16
7 11 Schröder/Burkhard (CH) 16
8 29 Kornas/Stepien (D) 16
9 25 Kuttler/Grauer (D) 14
10 7 Göttlich/Höss (D) 13
11 6 Hock/Becker (D) 10
12 63 Dagnino/Wedele (I/CH) 9
13 16 Brändle/Fritz (CH) 9
14 48 Halet/de Backer (B) 7
15 12 Kiser/Näf (CH) 4
16 33 Brüner/Reimann (D) 3
17 19 Nagel/Hildebrand (D) 2
18 22 Baert/Besic (B/D) 2